T-Shirts!

iPhone/iPad Apps
aus eigener Entwicklung

GPS memo - Tool für unterwegs Avalanche - Risikobewertung für Lawinen
me is here - Photos mit Informationen an Sun & Moon - Sonnenstandsrechner

mehr Apps

Ausrüstungsbeschreibung - Rucksack

Volumen

Das bevorzugte Volumen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie die Jahreszeit, in der ihr verreisen wollt, die Dauer der Reise, die geplante Unterkunft und natürlich davon, wie viel Lebensmittel mitgenommen werden sollen.

Ein allround Trekking-Rucksack sollte zwischen 60 und 70 Liter Volumen haben, das reicht völlig, denn ein zu großer Rucksack verleitet ohnehin nur dazu ihn so voll zu packen, dass man anschließend einen Tieflader braucht um ihn zu bewegen. Man sollte einen Rucksack aber niemals nur nach dem Volumen kaufen, sondern eher besonderen Wert auf den Tragekomfort legen.

Ergonomie

Der Rucksack muss gefallen und vor Allem auch passen. Probiert den Rucksack aus, packt ihn voll und lauft damit eine Runde durch die Stadt. Macht möglichst viele verschiedene Bewegungen, also Treppen steigen rauf und runter, bücken... Der Rucksack muss dann immer noch bequem sitzen und darf keine Druckstellen verursachen!

Tragesysteme

Der Rucksack sollte ein Innen-Tragegestell besitzen, dass auf die individuelle Körpergröße passt und sollte verhindern, dass der Rucksack in voller Länge am Rücken anliegt. Unterbrochene Polsterung im Rückenbereich sorgt für gute Belüftung, Schweißabtransport und beugt so wunden Stellen vor. Der Rucksack sollte einen Hüftgurt haben, der innen weich und Außen fest und verwindungssteif ist. Die Hauptlast wird so von den Beinen getragen (70 %) und nicht mit den Schultern. Bequemes Tragen ist die Folge! Die Schulterriemen sind “S”-förmig, müssen verstellbar sein und Lastenverstellriemen besitzen ( mit ihnen lässt sich der Rucksack näher zum Körper ziehen, was eine gute Kontrollierbarkeit der Last zur Folge hat oder man kann dem Rücken bei gelockertem Riemen etwas Kühlung gönnen.

Das Material

Als Faustregel gilt: Je grober das Material ist, desto besser hält er den Belastungen stand aber ist auch um so schwerer! Kunstfaser sind Naturmaterialien vorzuziehen, denn sie sind pflegeleichter und unanfällig gegen Schimmel. Alle Nähte sollten mindestens doppelt genäht sein und zusätzlich umgenäht oder mit einem Nahtband versehen ! Achtet auf Markenprodukte bei Schnallen und Reißverschlüssen ! Übrigens : Einen Rucksack, der absolut wasserdicht ist, gibt es nicht. Dafür gibt es am Rucksack zu viele Nähte und Reißverschlüsse. Bei den Stoffen gibt es zwar wasserabweisende Materialien, bei Touren in sehr feuchte Regionen empfiehlt sich dennoch ein Regenüberzug.

Extras

Praktisch sind Seitentaschen am Rucksack, in denen sich oft benötigte Ausrüstung leicht zugänglich aufbewahren lässt. Ein abgetrenntes Bodenfach bringt ein wenig Ordnung in den Rucksack und mit einem höhenverstellbareren Deckel kann das Volumen angepasst werden.

Zusätzliche (fest vernähte) Riemen nehmen nasse Kleidung oder die Isomatte auf. Weitere Schlaufen können noch zur Befestigung von Trekkingstöcken, Zeltstangen usw... benutzt werden.

 
 
 
 

sitemap 8000er Gipfelsammler Nachrichten Alpine Links Suche für Bergsteiger IT Brauerei time bier wein sun and moon it dev blue ananas